Seite auswählen

Ein Klavier! Aber welche Anforderungen sollte es erfüllen…

Gerade für den Neuling sollte das Instrument technisch einwandfrei funktionieren und einen guten und wohltemperierten Ton demjenigen bieten, der in Zukunft nahezu täglich sein Übungsprogramm daran vollziehen wird. Gerade junge Menschen erlernen und entwickeln im Anfangsunterricht neben den klavier-technischen Fähigkeiten auch das feine musikalische Hören. Eine alte “Wimmerkiste” mit abgespielter Mechanik und mangelhafter Stimmung verdirbt auf Dauer auch dem ambitioniertesten Musikanten den Spaß.
Wenn noch kein Klavier im Haushalt vorhanden ist, sollte man den Erwerb eines neuen oder guten gebrauchten Instruments schon unter dem Aspekt “Anschaffung fürs Leben” betrachten; denn bei sorgfältiger Behandlung und Pflege kann der stolze Besitzer eines guten Klavieres auch noch nach über 70 Jahren seine Freude daran haben.

Je besser der innere technische Zustand, desto länger währt die Freude an dem Instrument. Aber Achtung: Nicht durch optische äußere Kosmetik blenden lassen, es sind die inneren und klanglichen Werte, die beim Klavierkauf zählen. Und, falls der Spaß am eigenen Klavierspiel wider Erwarten keine 70 Jahre anhält, desto besser ist natürlich auch der Wiederverkaufswert: Für ein intaktes gutes Instrument findet man immer einen Käufer.

Wer sich vorerst nicht zu einem Klavierkauf entschließen möchte, dem bietet der Fachhandel Leihklaviere zu günstigen Konditionen oder die attraktive Möglichkeit des Mietkaufs.

Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt: Unabhängig davon, wieviel Sie in ein neues oder gebrauchtes Instrument investieren wollen – mit ein wenig Geduld und kompetenter Beratung hat bisher jeder meiner Schüler ein für ihn im Preis-Leistungsverhältnis optimales Klavier gefunden.
Selbstverständlich stehe ich Ihnen auf Wunsch bei der Instrumentensuche und Auswahl mit Rat und Tat zur Seite!

Hier informieren Sie sich über…

 

      – Die Instrumente: Worauf wir spielen…

      – Der Raum: Wo wird Musik gemacht…

      – Zu Hause: Welches Instrument brauch‘ ich zum Üben…

      – Das Klavier: Was passt und wie bekomme ich es…

Die Instrumente

Für den Klavierunterricht stehen uns folgende sehr gute Musikinstrumente zur Verfügung: Ein YAMAHA-Flügel, Typ C3F (186 cm, Baujahr 1992) und ein Klavier der Marke GROTRIAN-STEINWEG (120 cm hoch, Bj. 1975). Zwei Instrumente machen die Unterrichtsgestaltung flexibler und bieten mehr Möglichkeiten für die kammermusikalische Praxis.

Der Raum

Der Klavierunterricht findet im Hause des Klavierlehrers im ausschließlich für diesen Zweck eingerichteten Musik- und Unterrichtsraum statt. Neben einer gut sortierten Auswahl an Noten und Fachbüchern kann zur unterrichts-bezogenen Recherche (oder auch für wartende Eltern) ein schneller Internetzugang per WLAN genutzt werden.

Das Instrument zu Hause

Das Tasteninstrument, auf dem zu Hause täglich musiziert wird, sollte nach Möglichkeit schon ein Klavier sein. Wenn Platz und finanzieller Aufwand keine Rolle spielen, ist selbstverständlich auch ein Flügel geeignet.

Regelmäßig werde ich gefragt, ob nicht auch ein Keyboard oder E-Piano reicht. Das Keyboard als elektronisches Instrument mit seinen Spieleigenschaften und seinem vorrangigen Einsatzgebiet ist für den klassischen Klavierunterricht, wie ich ihn anbiete, nicht geeignet.

Ein E-Piano ist, wenn man beispielsweise in der Mietwohnung nicht zu lange laut üben darf, immerhin eine gewisse Alternative. Ein vollwertiger Ersatz für das gute alte mechanische Klavier wird es aber vermutlich langfristig auch nicht sein – dies ist allerdings in erster Linie abhängig vom künstlerisch-musikalischen Anspruch des Schülers.

error: Content is protected !!